Kaiser-Theater

Sehr verehrtes Publikum auf dieser Seite geben wir die besten Stücke aus:

Der „Kaisers“ und seine „Getreuen“, im Kampf mit den „Aufmüpfigen“.

Wir versuchen die traurigen Entgleisungen der „Obrigkeit“, hier humorvoll aufzuarbeiten. Trotz des einen oder anderen Lachers, haben die Geschichten durchaus einen ernsten Hintergrund, der vielen immer noch schwer im Magen liegt, denn es geht auch um die Art und Weise wie Amtsträger ihre „Macht“ in der Öffentlichkeit nutzen.

Nun denn Ihr „Aufmüpfigen“, seit frohen Mutes, gemeinsam achten wir darauf, das die Schergen damit nicht davon kommen 😀️

Der Kaiser behauptet falsche Dinge

So geschah es in einer kaiserlichen Veranstaltung zu Elz, Schreiber haben es am 20.12.2019 in den Chroniken der NNP veröffentlicht. "Es handelt sich um einen 50 Jahre alten Kanal, mit dem es keine Probleme gegeben habe". Der Wortlaut ist nur verkürzt wieder gegeben worden. Der Kaiser sagte, keiner aus dem Keltenweg hätte sich jemals über den Kanal beschwert.

Seit dem Bau des Kanals im Keltenweg, durchgeführt und zu verantworten durch die Gemeinde ELz, gab es schon früh aktive Beschwerden, über die Baumängel. Allerdings war es eine Zeit in der in Deutschland das "Hausfrauen-Ehe" Gesetz gab und vielleicht ein Grund, warum damalige "männliche" Gemeinde Vertreter, diese Baumängel-Beschwerden von Frauen nicht ernst genommen haben.

Nachdem die CDU als "Hüterin des Lebens", die Chance verpasst hatte, sich rechtzeitig, um die Folgen von Wachstum ihren Folgen zu kümmern. Kamen die Starkregen auch nach Elz und in den Keltenweg. Überflutete Keller, zerstörte Möbel, Feuerwehreinsätze, Nachbarschafthilfe, immer wieder. Dann kamen Kosten für den Einbau von Rückstauventilen, Gemeinde genehmigt Container stellen, Entsorung zerstörten Mobiliars, sauber machen ... (Viele im unteren Keltenweg haben bis zu 10.000€ selbst zahlen müssen, für die Folgen eines hydraulisches Problems, konstruiert durch die Gemeinde.) Von den Traumatisierungen Jugendlicher, die Nachts durch Wassereinbruch geweckt wurden, ganz abgesehen.

Und dann so was - Der Kaiser schlägt in das Gesicht von Geschädigten. Wozu?

Wie diskreditiert man „Aufmüpfige“ am besten? Man stellt sie als „dumm“ in der Öffentlichkeit dar. Ziel dieser politischen Attacke ist die engagierten Bürger auszugrenzen.

Das was er da in der Öffentlichkeit verkündet hat, entspricht natürlich nicht den Tatsachen.

Wir wollten ja Beschwerde Briefe aus den Archiven zwischen 1967 und 1983 einsehen, allerdings waren die nicht mehr da.

So eine Behauptung ist natürlich auch fachlich in die Kategorie politischer „Bullshit“ einzuordnen. Da die Gemeinde für eine Sicherungspflicht gegenüber seinen Bürgern hat und die intimen Kenntnisse über die Beschaffenheit des Kanals durchaus bekannt waren.

Das hydraulische Problem ist ja von der Gemeinde zum Schaden der Anwohner im unteren Keltenweg eingebaut worden. Beschwerden gabs schon ganz früh, als noch Bürgermeister ihre Grundstücke an der Autobahn verkauft hatten.

Die Antwort der „Aufmüpfigen“ kam prompt.

Beware of the person who can't be bothered by details.
Hüte dich vor Menschen, die nicht mit Details belästigt werden wollen.

Nicht vergessen

Danke

Gemeinsam geht mehr …